Bundesanwaltschaft

Von Jägern zu Gejagten

Im Hells-Angels-Prozess verschonte die Bundesanwaltschaft alle Mittäter, die nicht zur Gang gehörten. Von Alex Baur

Von Alex Baur

Fast acht Jahre liess die Bundesanwaltschaft verstreichen, bis sie an Weihnachten 2010 gegen fünf Mitglieder der Hells Angels Anklage erhob. Was die Mega-Untersuchung (8000 Stunden heimliche Tonband- und Videoüberwachung, geschätzte zwei Millionen Franken Verfahrenskosten) unter dem Strich brachte, ist bekanntlich mehr als dürftig. Der Vorwurf der «kriminellen Organisation» brach in sich zusammen, geblieben sind ein paar typische Milieu­delikte am Rande der Verjährung, von denen die meisten nie über das Sta­dium der Planung hinauskamen.

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt 
und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

  • Rainer Selk
  • 09.05.2011 | 20:35 Uhr

Romano Zweiacher 07.05.11 20:58
Die Osamaritis wird zu Obameritis. Die US Regierung krebst zurück mit Infos. GIs dürfen nicht vor den Gerichtshof in Den Haag gestellt werden. Guantanamo ist ein modernes KZ, das die USA nicht nötig hätten. Man sieht sich über den Menschenrechten. Damit ist eine Schwelle überschritten, die Böses herhaufziehen sieht.
Osama eine Kunstfigur des CIA? Osama seit 2001 tot? Osama Videos, die nicht stimmig, also gefälscht wären?
Ist heute kein Problem mehr. Und Osama innert 5-6 Std. kremiert + ins Meer mit UFO Speed?

  • Romano Zweiacher
  • 07.05.2011 | 20:58 Uhr

MCR ist unwichtig! Hofstetter schreit jetzt gegen sie. Mal was ganz neues von ihm. Warum schreit er nicht im Tenor der Massenpresse und der Menschenrechtsvertreter, welche die Tötung von Osama Bin Laden als Verstoss gegen die Menschenrechte verurteilen? Ein Toter Täter gegenüber tausender seiner Opfer gestellt. Wahrlich eine erschreckende Bilanz. Niemand weiss was Tatsächlich passiert ist, ausser der beteiligten Soldaten und der US-Regierung, die "online " dabei war. Aber die 08-15 Presse berichten hochaktuell in doppel- und vierfach-Seiten darüber. Auch eine Möglichkeit der Meinungsbildung.

  • Markus Kohler
  • 05.05.2011 | 10:11 Uhr

M C R muss weg. Vielleicht merkt die SP das ja auch endlich mal?

  • Andreas Hofstetter
  • 05.05.2011 | 02:07 Uhr

Anstatt zu hyperventilieren und überall dreinzureden, sollte sich diese Frau besser mal um eine anständige Garderobe kümmern! Von einer BP darf man eine eingermassen angemessene Kleidung erwarten. Bei der 50 Jahr Feier des WWF taucht sie eine Stunde verspätet auf in einem beigefarbenen Kapuzenjäcken mit Safarihöschen und Stiefeletten und labbert etwas auf englisch, das niemand versteht. Zwie Tage später ist sie auf offizieller Visite in Tunesien und wird vom Staatspräsidenten empfangen. Wieder im gleichen grässlichen WWF-Outfit! Die Frau ist 65 und benimmt sich wie ein pubertierender Teenager!

  • Albert Zimmermann
  • 04.05.2011 | 23:28 Uhr

Aber Herr Gut.... sind SIE wirklich dieser Mensch, der das Kopftüechli-Grosi noch ernst nimmt ?!
Natürlich gibt's im Umfeld der Porzellenlanden-Hypererin noch Applaudierer Profiteure und Filzabzocker, aber spätestens in 7 1/2 Monaten ist auch dieser Spuck vorbei
Dann werden wie im Falle des lieben Moritz auch deren Verehrer, Vasallen und Speichellecker übers Fettnäpfli-Trampeltier herfallen.

Seit 2003 wursten in der Gutmenschen-Schweiz 7 Versagern rum, die gesamte Welt lacht sich darüber halb tot und Liebste und Netteste freuen sich und applaudieren bei jedem Flop und zu netten Titelchen

 
|

weitere Ausgaben