Wolfram Knorr

Zunächst Volontär bei Seitz-Film (München), dann Regie-Assistent. Wechsel nach Köln und in den Journalismus. Beiträge fürs Fernsehen und Radio. Autor des Buchs «Weil sie wissen, was sie tun. Über den Siegeszug der amerikanischen Unterhaltungsindustrie».

Meinung

«Wir befinden uns mitten im Elend des Schweizer Films, von dem man zunehmend den Eindruck bekommt, er verliere seine Identität und wisse einfach nicht mehr, was er will.»

Neueste Artikel

  • Giftige Quallen *

    Es wollte wohl eine richtig böse, ätzende Hollywood-Satire sein – doch David Cronenbergs «Maps to the Stars» bleibt seltsam matt. Mehr ...

  • Auf dem Altar des Wahnsinns *

    Mit «Under the Skin» und «Lucy» starten gleich zwei Filme mit der ungewöhnlichen Scarlett ­Johansson — einem Star, der sich erfolgreich dem Zeitgeist widersetzt. Mehr ...

  • Ziemlich beste Freunde *

    Sequels und kein Ende. Der jüngste Affenfilm, «Dawn of the Planet of the Apes», ist tricktechnisch brillant, inhaltlich eine alte Kamelle. Mehr ...

  • Ein Mann sieht rot *

    Der Low-Budget-Film «Blue Ruin» ist eine brillante Psycho-Studie über den Irrsinn der Selbstjustiz. Mehr ...

alle Artikel
 
 


weitere Ausgaben