Philipp Gut

Stv. Chefredaktor und Politikchef

Dr. Philipp Gut ist stellvertretender Chefredaktor der Weltwoche, Buchautor und Historiker. Er leitet das Politikressort. Sein jüngstes Werk "Champagner mit Churchill" erschien 2015 im Stämpfli Verlag, Bern. 2011 gab Gut im NZZ-Verlag den Briefwechsel zwischen Hermann Hesse und Hermann Hubacher heraus («Der Klang der Trommeln»). Seine preisgekrönte Studie «Thomas Manns Idee einer deutschen Kultur» erschien 2008 bei S. Fischer, Frankfurt.

Philipp Gut ist in Bangkok geboren und aufgewachsen im Kanton Luzern. Er studierte Geschichte, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Philosophie in Zürich und an der Humboldt-Universität zu Berlin. Vor seinem Wechsel zur Weltwoche war Gut als wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Universität Zürich sowie als Kulturredaktor beim Tages-Anzeiger tätig. Er tritt regelmässig in Fernseh-Talkshows im In- und Ausland auf.

Meinung

«Das Wort ist mein Beruf und meine Leidenschaft. Mein Motto lautet: "Schreiben, was ist" - die Realität erkennen und möglichst genau erfassen. Substanz und Pointiertheit, verbunden mit einem eleganten Stil: Das ist Journalismus à la Weltwoche.»


„Champagner mit Churchill“: Mein neues Buch jetzt im Handel.

„Mit historiografischem Geschick und journalistischer Gewandtheit“, NZZ

„Einfühlsam“, FAZ

Neueste Artikel

  • Weisheit und Tugend *

    Kaiser Karl IV. war eine der faszinierendsten Herrscherfiguren des Mittelalters. Er tanzte, buhlte 
um schöne Damen, sammelte Reliquien und machte Prag zum Zentrum des Reichs. Tschechen und 
Deutsche feiern gemeinsam seinen 700. Geburtstag.Mehr ...

  • Deza zahlt Millionen für Propaganda *

    Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) finanziert Organisationen, die für die ­Hilfslobby und die eigene politische Agenda werben. Besonders stark vertreten sind sie in der Westschweiz. Das gemeinsame Ziel: Noch mehr Geld vom Staat.Mehr ...

  • Die Milliarden-Giesskanne *

    Die Weltwoche publiziert erstmals die geheime Liste aller in- und ausländischen Organisationen, 
die von der Entwicklungshilfe des Bundes profitieren. Es gibt kaum etwas, was nicht gefördert würde. 
Selbst Propaganda-Projekte an Schweizer Schulen erhalten Unterstützung.Mehr ...

 
 
 
 
|

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe