Der Fünf-Millionen-Dollar-Mann

Klar, DonaldTrump ist ein Wichtigtuer, ein Prahlhans mit beschränkter Aufmerksamkeitsspanne. Aber ich kenne auch Michael Wolff, den Autor des neuen Skandalbuchs, über das alle reden. Fazit: Wolff schreibt, was die linken Medien hören wollen.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Der sture Lenkungsingenieur

«Darkest Hour» ist der zweite Film über den grossen Winsto...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

John Doe

12.01.2018|11:04 Uhr

Hmm, die Libertards haben noch immer nicht verwunden, dass St. Hillary nicht gewählt wurde. Gibt es keine anderen Themen als den POTUS? Ueber Trump kann man viele Vorbehalte machen, in der Tat. Aber nach dem mit Abstand schlechtesten Präsidenten, Obama, hält er seine Versprechungen, wo die Dems in nicht daran hindern. Gegen die ganze Systemlügenpresse. Weltweit. Er kämpft für sein Land und dessen Feinde. Unerhört! Wird er deswegen, weil das bei uns umgekehrt ist, so gehasst?

Rainer Selk

12.01.2018|09:23 Uhr

Man kann man zu Trump, wie zu jedem US Präsidenten, zu Merkel, Macron, Kim usw. verschiedene Ansichten haben. Was aber hier durch die Linkspresse in Mitteleuropa in Sachen Trump losgelassen wird, entbehrt inzwischen jeglichem normalem Anstand. Und, wie üblich 'moderiert' die SRG in ihren Nachrichten + Berichten auf dieser miserablen hinterhältigen Schiene mit, u. a. weil das gesamte sog. 'Asyl- + Klimagebäude' am Zusammenstürzen ist. Wer zu spät kommt, verpasst das Leben und die Realität, vor allem die 'eierlegende Wollmilchsau' verkrampfte SRG.

Marc Dancer

12.01.2018|00:13 Uhr

Unglaublich! Da werden in den USA Leute für Jahre inhaftiert weil sie die Wahrheit sagen u. der Typ zelebriert sein Lügenwerk und wird reich dabei! Solches ist nur möglich mit einer tiefkranken und völlig verblödeten Gesellschaft! In der CH wird es auch so kommen!

Brigitte Miller

11.01.2018|10:31 Uhr

Krasser Gegensatz zwischen der Beschreibung Trumps durch EdMcMullen "dass dies ein Mann von verblüffendem Intellekt ist"und jetzt Taki Theodoracopulos "Deshalb verachten sie Trumps ­Ignoranz und intellektuelle Leere".Trump ist kein Akademiker, aber dumm ist er bestimmt nicht.

Jürg Brechbühl

10.01.2018|20:19 Uhr

Vor allem haben die linken Mainstream-Medienschaffer noch immer nicht verwunden, dass sie die Wahl verloren haben. Sie hatten den USA Hillary Clinton verschrieben. Unsere Linken haben ein Problem mit der Demokratie.

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur