Nachruf

Hans Saner

Brillanter Formulierer: Philosoph Saner. Bild: Michael Kupferschmidt (Keystone)

Hans Saner (1934–2017) – Er wirkte wie aus der Zeit gefallen. Und war wohl genau deshalb beliebt. Er war ein Philosoph, der sich gegen Pauschalisierung verwahrte, gegen die Entweder-oder-Denkform, gegen die Kategorisierung. Dafür pries er das Denken als Tätigkeit an sich: das Denken, das Mut erfordere.

Saner war ein ruhiger Mensch. Was er als Provokationen ansah – sein Vorschlag für ein Stimmrechtsalter null, die Preisung der Sterbehilfe, die Lossagung von Gott –, ­
würde im heutigen Mediengetöse niemandem mehr auffallen. Sein bekanntestes Buch trägt seiner Art entsp...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe