Rechte Panik

Macron distanziert Fillon, der sich im «Bürgerkrieg» wähnt.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Ist Gott eine Falle?

Martin Scorsese drehte mit «Silence» einen Film über die Christenverfolg...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Alpenpracht statt Adelsmacht

Der Berner Albrecht von Haller war bloss Freizeitpoet. Doch sein Lehrgedich...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marianne Levron

04.03.2017|17:37 Uhr

"Jugendlich" ist Macron mit 39 Jahren eigentlich nicht mehr, und als ein Wunderkind würde ich ihn auch nicht bezeichnen, eher als einen Tausendsassa. Neben vielen brauchbaren Vorschlägen in seinem Regierungsprogramm gibt er auch hie und da Unsinn von sich, aber welcher Politiker tut das nicht ?Er wird vermutlich im 2. Wahlgang unser einziger Rettungsring gegenüber Marine Le Pen sein. Fillon ist out; er hat sich ins Abseits manövriert, auch wenn er sich noch mit aller Kraft an seine Position klammert.

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur