Frankreich

Mehdi und seine Medien

Er war der Vorzeige-Muslim des Pariser Literaturbetriebs und 
die Ikone der geglückten Integration: Mehdi Meklat. Nun rief er
auf Twitter anonym zu Mord und Judenhass auf.

Von Jürg Altwegg

Marine Le Pen wollte er «nach muslimischem Ritual abschlachten». Während der Verleihung der Césars, der französischen Filmpreise, rief Mehdi Meklat nach «Hitler, um die Juden zu töten». Die Journalisten und Zeichner von Charlie Hebdo beschimpfte er als «Hunde», den von den Terroristen ermordeten Zeichner Charb hätte er am liebsten auch noch «mit einem Stellmesser gepfählt». Während Jahren verbreitete Meklat über das Twitter-Konto «Marcelin Deschamps» Tausende von Hassbotschaften und Mordaufrufen. ­Seiner Sympathie für die Terroristen liess er freien Lauf. Er h...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe