Kommentar

Linke Doppelmoral

Die Gewaltexzesse im Umfeld der Berner ­Reitschule offenbaren die Ambivalenz gegenüber der direkten ­Demokratie, die den sozialistischen Bewegungen seit je innewohnt.

Von Alex Baur

Die Krawalle um die Berner Reitschule vom Wochenende waren angekündigt und geplant. Die Laserpointer und Sprengkörper, mit denen die Linksautonomen die Polizei angriffen, liegen auch in Bern nicht einfach so auf den Strassen herum. Wie der Bund berichtete, hatten die Gewalttäter ihr Material (Feuerwerke, Gitter, Container) zuvor auf dem Areal der Reitschule gebunkert. Elf Personen wurden verletzt, zehn davon sind Polizisten. Anlass für die Gewaltorgie war eine illegal besetzte Liegenschaft, die am vergangenen Mittwoch auf Verlangen der Besitzer geräumt wurde.

Reitsch...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe