Wein

Kühler Weisser 
vom Vulkan

Illustration: Jonathan Németh

Passopisciaro, eine einwohnermässig ­kleine Fraktion der Gemeine Castiglione di Sicilia, gelangte zu Berühmtheit, weil hier Andrea Franchetti, eine der Hebammen des Weinwunders am Ätna, im Jahr 2000 sein ­sizilianisches Abenteuer begann. Er nannte seinen Wein schlicht «Passopisciaro». Die Herkunft war seine Marke. Inzwischen unter­scheidet er nach einzelnen Lagen («contrade»), und inzwischen sind ihm andere Weinmacher in dieses gelobte Land am Nordhang des Vulkans gefolgt: Alberto Graci, Giuseppe Russo oder Cottanera. Einer der jüngsten Protagonisten dieser Renaisssance, die in c...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe