Leserbriefe

Schielen nach Brüssel

Nr. 7 – «Von oben herab»; Beat Gygi und ­Florian Schwab über die Abstimmung zur ­Unternehmenssteuerreform III

Es war schwierig, hier ein Nein in die ­Urne zu legen. Doch: Das Ganze schmeckte ­einfach viel zu sehr nach Brüssel. Nach der Nichtdurchsetzung der Masseneinwanderungsinitiative trauen viele der Regierung nicht mehr, denn manche Politiker handeln wie unsere Richter in Lausanne: Sie schielen dauernd nach Brüssel oder Luxemburg und richten ihre Entscheidungen nach deren Kriterien aus. Es wird ein harter Kampf sein, bis die Schweizer w...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe