Zwischen Heimat und Fernweh: Fünf bemerkenswerte Züri-West-Alben

Bümpliz–Casablanca «Mir wäre fasch gange». 
Züri West 1989 zwischen 
Heimat und Fernweh. 
«Mir Senne heis luschtig» 
thematisiert Fremdenhass vor der Haustür.


Elvis «La mi in Rue u tue d Hose 
wider zue». Das Album mit den vielen Vornamen 
(Edgar, Fritz, Souhung) 
behandelt 1990 eheliche ­Abnützungserscheinungen.


Züri West «I schänke dr mis Härz». 
Der wilde Ritt vom «Vorspiel» über den «Traffik» in die 
kleine Bar endet 1994 mit 
der Feststellung «Amerika ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe