Geert Wilders

«Darum will ich den Koran verbieten»

Das Establishment verachtet ihn als Rassisten, der den Niederlanden Mitte März eine Chaoswahl bescheren werde. Zu Recht? Die Weltwoche druckt Geert Wilders im Originalton. Der kontroverse Niederländer erklärt, warum er Moscheen schliessen, die Grenzen abriegeln und aus der EU austreten will.

Geert Wilders’ Partei für die Freiheit (PVV) hat seit 2012 vier Wahlen nacheinander ­verloren. Bei den Parlamentswahlen vom 15. März wird sie jedoch die Partei sein, die es zu schlagen gilt: Nach neusten Umfragen kommt sie auf 27 Sitze (von 150) in der ­Zweiten Kammer, während die rechts­liberale Volkspartei für Freiheit und Demokratie von Ministerpräsident Mark Rutte auf 26 Sitze (heute 41) abfällt.

Geert Wilders, 53, präsentiert sich als ­niederländischer Donald Trump. Zu seinen Kernforderungen gehören der Austritt der Niederlande aus der EU, die Schliessung der Gr...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe