Weltmeister

Triumph eines Instinktsportlers

Er stammt aus dem Land der Schwinger. Sein Beruf ist Maurer. 
Und eigentlich war seine Karriere schon vorbei. Der neue ­Abfahrts-Champion Beat Feuz hat einen langen Weg hinter sich.

Von Thomas Renggli

Der Exploit brachte selbst den erfahrenen Fernsehmann Matthias Hüppi aus dem Gleichgewicht. «Beat Breu!», schrie Hüppi, als ­Beat Feuz mit Bestzeit ins Ziel donnerte. Tatsächlich hat der neue Abfahrtsweltmeister einiges mit dem Radhelden der 1980er Jahre gemeinsam: die Direktheit, mit der er in Interviews antwortet und die Sympathie im ganzen Land.

Breu oder Feuz: Hauptsache, Beat – der «Glückselige». Einen Tag nach seinem 30. Geburtstag stiess Feuz auf dem Siegerpodest die Fäuste in die Höhe und sagte, was schon so viele vor ihm gesagt hatten: «Ich kann es noch gar ni...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe