Scheinelite

Versuch der Selbsttäuschung

Der neue Kampfbegriff der Linken heisst ­«postfaktisch». Dahinter steckt ein selbstquälerisches, von ­Hochmut geprägtes Weltbild.

Von Georg Gafron

In der Fabrizierung neuer Begriffe im ideologischen Kampf war die Linke immer schon meisterhaft. Während man das Elend in weiten Teilen der Welt anprangerte, kritisierte man die eigene Situation als Ausgeburt des «Konsumterrors». Ebenso diente der Begriff «Leistungsterror» zur Diffamierung von ­Elitestandards in den westlichen Schul­systemen. Wer die jüngsten Pisa-Studien mit ­miserablen Ergebnissen etwa für Deutschland liest, weiss, wohin das geführt hat. Die Liste der Beispiele liesse sich beliebig fortsetzen.

Pächter der Weisheit

Es sind Instrumente eines Kultu...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe