Milizpolitik

Rarer Unternehmergeist

Niemand kann wirtschaftspolitische Vorlagen ­glaubwürdiger vertreten als erfolgreiche Unternehmer. Dass Peter Spuhler ein politisches Comeback nicht ausschliesst, lässt hoffen.

Von René Zeller

Im Jahr 2012 verabschiedete sich der Thurgauer Nationalrat Peter Spuhler von der innenpolitischen Bühne. Das Schienenfahrzeugunternehmen Stadler Rail, das der zupackende Firmenchef seit 1989 von einer Boutique zu einer international erfolgreichen Player ausgebaut hatte, liess die Doppelbelastung nicht länger zu.

Der Abschied Spuhlers aus Bundesbern 
war insofern bedauerlich, als mit ihm ein ­weiterer Praktiker von dannen zog. Leider ist die Zahl der Volks- und Ständevertreter, die im Bundeshaus Unternehmergeist versprühen könnten, seit Jahren schleichend rückläufig. Ruedi No...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe