In Bannons Bann

Ist er der Teufel? Oder bloss der gefährlichste Mann der Welt? 
Nach Trump haben sich Medien und Politiker auf Stephen Bannon eingeschossen, den Strategiechef Donald Trumps. Ein prüfender Blick 
in einen angeblichen Abgrund amerikanischer Politik.

Von Urs Gehriger

So sieht er also aus, der Leibhaftige. Wilde ­Mähne, mildes Lächeln, Knitterhose. Stephen Bannon sei «Trumps Mephisto», weiss der Spiegel. Der Präsident «folgt den Ideen seines Chef­strategen», als wäre er ein blindes Trampelschaf. Das ist der – vorläufige – Superlativ in ­einem fiebrigen Wettstreit der Schwarzmalerei.

Nichts ist neu im Reich der Finsternis. Regiert ein Republikaner im Weissen Haus, wird ihm rasch eine dunkle Macht angedichtet, die ihn perfid und zielsicher in den Abgrund lenkt. Karl Rove war «Bushs Gehirn». Richard Perle Reagans «Prinz de...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe