Fatales Vermächtnis

US-Präsident Trump hat von seinem Vorgänger einen miserablen Deal mit dem Iran geerbt. Das Mullah-Regime testet laufend Trägerraketen für atomare Sprengköpfe.

Von Pierre Heumann

Kritik im eigenen Land: Präsident Ruhani. Bild: zVg

Atom-Deal hin oder her: Teheran setzt weiterhin auf Raketen, die als Träger für Nuklearwaffen verwendet werden können. So auch am 29. Januar 2017. Es war der erste Raketentest seit dem Einzug von Donald Trump ins Weisse Haus. Der neue US-Präsident reagierte rasch. Er verhängte Sanktionen. Doch der Iran liess sich nicht einschüchtern und liess weitere Tests durchführen. Nicht um Trump auf die Probe zu stellen, wie ein Sprecher des iranischen Aussenministeriums meinte, denn das sei nicht notwendig: «Wir haben in den vergangenen Tagen seine Ansichten zu verschiedenen Themen gehört. ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe