Das Wunder von Klingnau

Vor vier Jahren kreiste der Pleitegeier über der Manufaktur für exklusive Ledermöbel 
im Aargauer Zurzibiet. Dann kam Monika Walser. Die ehemalige Chefin des Hipster-Labels Freitag 
hat die Kultmarke de Sede in Rekordzeit wieder in die schwarzen Zahlen geführt.

Von Florian Schwab

In Monika Walsers Chefbüro bei de Sede in Klingnau, Kanton Aargau, hängt ein Zettel, auf dem steht: «I hope karma slaps you in the face before I do» (Ich hoffe, das Karma schlägt dir ins Gesicht, bevor ich es tue). Die Hausherrin mag es offenbar eher direkt. Und sehr asiatisch. Tatsächlich fühlt man sich weit in den Osten versetzt, wenn man die japanischen Schriftzeichen an der Wand, die fernöstlichen Skulpturen und Bilder betrachtet. Das Büro ist nach Feng-Shui-Prinzipien eingeteilt – «also nicht das esoterische Zeug, sondern rein physikalische Gesetzmässigkeiten», kontert di...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe