Big Bang in Paris

Die Fünfte Republik frisst ihre Politiker. Muss Fillon wie ­Hollande vorzeitig das Handtuch werfen? Bei Le Pen verpufft die historische ­Dynamik. Macron träumt von der Mitte-Revolution.

Von Jürg Altwegg

Frankreich erlebt die verrückteste Wahlkampagne seiner Geschichte. Eine Neuauflage des Duells von 2012 zwischen Nicolas Sarkozy und François Hollande war in den Augen der ­Franzosen die schlimmste Vorstellung; aber noch vor drei Monaten war es die realistischste Variante gewesen.

Doch Ende November verweigerten sie ihrem früheren Staatspräsidenten Sarkozy das Comeback. Nur seiner Unbeliebtheit hatte Nachfolger Hollande den Einzug ins Elysée zu verdanken – und dem Sexskandal des Genossen Dominique Strauss-Kahn. Mit Sarkozy schickten die Vorwähler Chiracs Ex-Premierminister Ala...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe