Die klügsten Köpfe dieses Jahres

Herausragende Intellektuelle machten im Wirtschaftswunderjahr 2017 kaum von sich reden. 
Hier sind fünf erfreuliche Ausnahmen.


Von Christoph Mörgeli

Dambisa Moyo, 48 – Die in Sambia geborene Ökonomin mit Oxforder Doktorat ist und bleibt ein Albtraum für alle bequemen Entwicklungspolitiker. Diese begründen nämlich die tausendfachen Milliardenzahlungen der westlichen Welt an den afrikanischen Kontinent mit der Behauptung, der Transfer sei unausweichlich, damit die Menschen dort blieben und nicht zu uns kämen. Doch dieser Ansatz ist in Praxis und Theorie grandios gescheitert. Seit mehreren Jahren warnt Dambisa Moyo in Wort und Schrift, dass die vier afrikanischen Grund­übel – Korruption, Krankheiten, Armut und ...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe