Inland

Der Schweiz
geht es gut

Von René Zeller

Von René Zeller

Das Kalenderjahr 2017 bot Zeit und Raum für umsichtige Realpolitik. Die letzten ­nationalen Wahlen liegen weit zurück, die nächsten Wahlen sind noch fern. Was hat das Personal unter der Bundeshauskuppel aus der günstigen Ausgangslage gemacht? Zu wenig, muss man leider sagen. Das Konkordanzgefüge ist brüchig geblieben, der Bundesrat agierte nicht als Taktgeber. Summa summarum sind mehr Verlierer zu benennen als Gewinner.

Auf der wirtschaftspolitischen Agenda stach das wuchtige Nein des Stimmvolks zur Unternehmenssteuerreform III hervor. Für einmal hatten sich die bürgerliche...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe