Wirtschaft

«Die WM bringt leben ins Dorf»

Die Ski-WM 2017 soll Wirtschaftsmotor und Werbeträger 
sein. Ariane Ehrat, CEO von Engadin-St. Moritz-Tourismus und Ex-Spitzenskirennfahrerin, hofft auf Resonanz bis nach China.

Von Thomas Renggli


Seit zehn Jahren ist Ariane Ehrat eine der Schlüsselspielerinnen im WM-Ort. Die 55-jährige Schaffhauserin ist voller Enthusiasmus und Begeisterung und ist überzeugt, dass das Sportereignis den Kurort strategisch und werbemässig langfristig weiterbringt. Ehrat selber, die als Skirennfahrerin 1985 in Bormio Abfahrtssilber gewann, beendet in diesem Frühling das St. Moritzer Kapitel. Sie sucht eine neue Herausforderung. Zunächst will sie aber den Chinesen das Engadin zeigen und den Bündnern den Charme zurückgeben.


Frau Ehrat, welche Bedeutung haben d...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe