Im Auge

Vater, Trainer, Täter

Er würde Venus und Serena nicht mehr im Krabbelalter zu trainieren beginnen, gestand Richard Williams später, als er der erfolgreichste Frauentennis-Coach der Welt war. Das sei ein Rennen um ihr Leben gewesen, Flucht aus dem Getto. Er wuchs in Shreveport, Loui­siana, auf, Sohn eines mausarmen Landpächters, und überall bekam er von den Weissen ­Hiebe und zahlte zurück, mit Diebstählen, mit ­Schüssen aus gestohlenen Waffen. Er wurde unzäh­lige Male verhaftet, und dennoch machte er ­seinen Highschool-Abschluss und zog nach Compton, ein Elendsviertel von Los Angeles. Seine erste Fa...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe