Mütter und Töchter

Töchter sind ihrer Mutter oft wie aus dem Gesicht geschnitten – aber so werden wie sie? 
Niemals! ­Kuscheln, Krach, Kontaktabbruch: Drei Mutter-Tochter-Paare erzählen. Eine Hommage 
an die ­bipolarste Liebesgeschichte der Menschheit.

Von Claudia Schumacher

«Meine Mutter ist die Beste. Aber . . .» Illustration: Isabella Roth

Zuerst tragen wir ihre Kleidung und können uns nicht nah genug an sie heranschmusen. Dann fühlen wir uns eingeengt; später wird sie uns peinlich. Sind wir erwachsen, reicht ein falsches Adjektiv von ihr, und wir sind zutiefst verletzt. Kaum eine Beziehung im Leben einer Frau ist so eng wie die zur Mutter – und kaum eine so störanfällig. Was macht diese Bindung so speziell? Und was so schwierig?

Die Beziehung zwischen Müttern und Töchtern ist von besonders hoher Intensität. Laut ­einer Langzeitstudie sucht rund die Hälfte aller Töchter regelmässig den Rat der Mutter bei p...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe