Knorr

Menschheitsfinsternis

«Hidden Figures» und «Loving» – zwei Biopics 
über den Rassismus in den USA. Sie kommen zur rechten Zeit.


Von Wolfram Knorr

Grausam kompromisslos: Szene aus «Loving». Bild: zVg (Universal Pictures Germany)

Die schneidige Blondine Vivian (Kirsten Dunst) sagt in «Hidden Figures» zur schwarzen Mathematikerin Dorothy, dass sie nichts gegen Schwarze habe, worauf die ihr antwortet: «Ich bin sicher, dass Sie das wirklich glauben.» Entlarvender lässt sich der Rassismus nicht beschreiben, der Anfang der 1960er Jahre auch die Nasa im Griff hatte, jene Elitebranche, die Amerikas Zukunft verhiess. Präsident John F. Kennedy setzte die Nasa, nachdem die Sowjetunion mit ihrem Sputnik das Land gedemütigt hatte, unter Druck. Auch Schwarze mussten deshalb ran, nicht in führenden Positionen, aber als Fa...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe