Schweiz–Israel

Leichte Bewölkung

Das Verhältnis zwischen Israel und der Schweiz gestaltete sich bis in die achtziger Jahre durchwegs ­freundlich. Seither mehren sich die gegenseitigen Irritationen.

Von Christoph Mörgeli

Wirklich erwärmen konnten sich in der Schweiz weder die Bevölkerung noch die Behörden für die zionistische Bewegung. Dennoch fanden nicht weniger als 16 der 22 Zionistenkongresse in der Schweiz statt. Vor allem in der Zeit der ­europäischen Judenverfolgung bündelten mehrere internationale jüdische Organisationen ­ihre Aktivitäten im neutralen, vom Krieg un­versehrten Land. Kein anderer Staat der Welt (inklusive Einwanderungsländer wie die USA, Australien oder Kanada) hat mehr jüdische Flüchtlinge aufgenommen. Dennoch wurde die Schweiz zu Recht auch kritisiert für ihre unverst...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe