Wirtschaft

Exportmaschine

Die Schweizer Aussenwirtschaft ist stärker denn je, vor allem Chemie und Pharma.

Von Beat Gygi

Die Schweizer Wirtschaft hat 2016 für gut 210 Milliarden Franken Waren exportiert, so viel wie vorher nie in einem Jahr. Auf einen Rekordwert stieg auch die Differenz zwischen Exporten und Importen, der Handelsbilanzüberschuss summierte sich auf gut 37 Milliarden Franken. Die Schweiz hat sich zur Exportmaschine entwickelt, wie man das vor zehn Jahren kaum erwartet hätte – und vor allem, wie es nach der Aufhebung des Euro-Franken-­Mindestkurses nicht für möglich gehalten ­wurde. Die wichtigsten Kräfte sind die Branchen ­Chemie und Pharma, um fast zehn Milliarden Franken ­haben ih...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe