Englische Pioniere, Schweizer Könige

St. Moritz gilt als Wiege des Wintersports. Der Ort ist bis heute der einzige Schweizer 
Olympia-Schauplatz. Und er ist very British.


Von Thomas Renggli

Exklusivster Sportplatz des Landes: Cresta Run zwischen St. Moritz und Celerina. Bild: Dokumentationsbibliothek St. Moritz

Im Engadin trifft sich die ganze Welt. Doch die globale Klimaveränderung bleibt draussen. Samedan gehört zu den kältesten Orten des Landes – mit Wintertemperaturen von unter minus 30 Grad. Eiskristalle, Schneeberge und gefrorene Seen galten aber nicht immer als touristisches Verkaufsargument. Im 19. Jahrhundert schlossen die Berghotels im Oktober ihre Tore. Die Gäste reisten ab, die Dörfer verwaisten, die Betten blieben eisig kalt. Trotz Wintersonne blickten die ortsansässigen Schweizer Hoteliers blass vor Neid auf die Konkurrenz in den Städten oder am Mittelmeer.

Dies wurm...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe