Geschichte

Brüche einer Epoche

Triumphe und Niederlagen: Urs Bitterli illustriert 
mit Schlüsseltexten berühmter Literaten ein Stück Zeitgeschichte 
Europas.

Von Pia Reinacher

Historiker wissen, dass Literaten ihre ­Epoche oft authentischer, sinnlicher und ­widersprüchlicher darstellen können, als sie es selber mit Zahlen und Fakten vermöchten. Warum? Weil diese in den Romanen und Erzählungen tief in das Innere der Figuren leuchten. Weil sie ohne Denkverbote und Hemmungen neben den heroischen Taten auch die niedrigen, irra­tionalen, dummen Motive ihrer Helden entlarven. Und weil sie mit dieser Methode historische Fakten – Triumphe und Niederlagen – als das überführen, was sie oft sind: das Ergebnis von Intelligenz, Zwängen und Blindheit. Schriftstel...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe