Alternative für Europa

Daheim ist er längst ein Polit-Star. Inzwischen nimmt man in ganz Europa Österreichs
jungen ­Aussenminister Sebastian Kurz immer mehr zur Kenntnis. Er ist das Gesicht einer 
neuen Politikergeneration.

Von Wolfgang Koydl

Googelt man «Sebastian», kommt Formel-1-­Weltmeister Vettel vor Österreichs Aussen­minister Kurz. Diese Reihenfolge muss aber nicht von Dauer sein. Denn derweil Rennfahrer altersbedingte Boxenstopps einlegen, gibt Sebastian Kurz jetzt erst richtig Gas: Die Frage, ob er ins Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz einziehen wird, ist müssig. Spannend ist nur, wann dies geschehen wird.

Der Hinweis auf den zusätzlichen Karriere­schub ist insofern bemerkenswert, als Kurz trotz seines jugendlichen Alters bereits eine erstaunliche Laufbahn hingelegt hat. Der Aufstieg verlief so gesc...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe