Ikone der Woche

Keine für den Rücken

Erste Präsidentin der Vereinigten Staaten: Robin Wright als Claire Underwood in «House of Cards». Bild: Net ix (zVg)

Lebendig wird’s, wenn sich parallel zu den Ereignissen in einer Lieblingsserie Ähn­liches in der Realität ereignet: Rund um Kevin Spacey und Robin Wright, die Hauptdarsteller der Kultserie «House of Cards», gab es schon länger Geschichten im Spannungsfeld von Macht, Geld und Niedergang – fast so inter­essant wie in der Serie selbst.

Jetzt ist Spacey raus: Nachdem im Zuge der «me too»-Debatte bekanntgeworden war, dass sich Spacey an Männern vergriffen hatte – auch an einem zum Tatzeitpunkt minder­jährigen –, wurde er von Netflix gefeuert. Die nächste ­Staffel von...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe