Medien

Denkfaule SRG

Der Zuspruch zur No-Billag-Initiative ist 
anhaltend hoch. Das liegt auch daran, dass die Verantwortlichen 
der SRG nicht fähig sind, argumentativ gegenzusteuern.

Von René Zeller

Prosperieren oder liquidieren: Für den SRG-Präsidenten Jean-Michel Cina setzen die No-Billag-Initianten der schweizerischen Rundfunkgesellschaft die Pistole auf die Brust. Spielraum vermag der einstige Walliser CVP-­Staatsrat beim besten Willen nicht zu erkennen. Wenn das Volk im kommenden März ja ­sage zum Volksbegehren, würden in den ­Studios der SRG die Lichter ausgehen.

Noch selten hat ein eidgenössischer Abstimmungskampf bereits Monate vor dem Urnengang die Gemüter derart in Wallung gebracht. Eine erste Zwischenbilanz ergibt: Die vielstimmigen Gegner des Volksbegehrens s...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe