Inside Washington

«Wie ein Engel»

Clinton steht im Regen. Trump hält sein Pulver trocken. Und First Lady Melania glitzert.

Von Amy Holmes

John McCain, streitbarer Senator und Präsidentschaftskandidat 2008, richtet harte Worte an Hillary Clinton: «Worum zur Hölle geht es? Warum kämpfen Sie weiter?» Der schwerkranke Vietnam-Veteran, 81, sagte dem Esquire-Magazin: «Die Geschichte wird über sie richten.» Gleichzeitig nannte er den Grund, warum Clinton ein Jahr nach ihrer Niederlage noch täglich in den Schlagzeilen ist: «Sie hat nichts zu tun.»

Derweil gab Präsident Trump bekannt, er werde nicht nach Alabama reisen, um für den Senatskandidaten Roy Moore, der von neun Frauen wegen sexueller Belästigu...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe