Gesellschaft

Männer, die sich hochschlafen

Der Mann von heute hat keine Lust mehr, der Frau die Steigbügel zu halten: 
Im Zuge der Emanzipation findet er zunehmend Gefallen am eigenen Aufstieg durch Beischlaf.

Von Wäis Kiani

Was wissen Sie über Vito Schnabel? Ja, der junge Mann ist der Ex-Lover von Heidi Klum. Aber kannten Sie ihn auch schon, bevor er Klums Lover wurde? Eigentlich ist er ja kein Niemand. Er hat einen berühmten Vater, den Künstler Julian Schnabel, und er hat sich durchaus einen eigenen Ruf als Kunsthändler erarbeitet. Weltweite Bekanntheit erlangte er aber erst durch die Liaison mit der dreizehn Jahre älteren Klum. Niemand machte sich vorher Gedanken über ihn.

Darf ich es leise aussprechen? Vito Schnabel hat sich mit Hilfe von Frau Klum hoch­geschlafen. Damit gehört er zu einer neu...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe