Parteien

Geheimdiplomatie im Morgengrauen

Das Kaffeekränzchen von Bundespräsidentin Leuthard mit EU-Kommissions-Präsident Juncker und CVP-Parteichef Pfister weckt das Misstrauen anderer Parlamentarier.

Von Hubert Mooser

Besonders bei der FDP, die mit Ignazio Cassis den für die Aussenpolitik zuständigen Bundesrat stellt, brodelt es. Freundlich, aber bestimmt gibt FDP-Chefin Petra Gössi zu ver­stehen, sie habe zwar Verständnis dafür, wenn Bundesräte nach dem offiziellen Teil noch auf einen Kaffee mit einem Gast zusammen­sässen. Es zieme sich aber nicht, wenn die Bundespräsidentin vor dem offiziellen Treffen eine Privataudienz mit einem Staatsgast anberaume. Dies sei gegenüber den anderen Bundesräten nicht gerade kollegial.

Privater Austausch ohne Relevanz?

Auch FDP-Aussenpolitiker ...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe