Inside Washington

«Positive Impulse»

Entwarnung bei einem Kaffee in Manhattan. Trump sei gut fürs Schweizer Business.

Von Amy Holmes

Letzte Woche habe ich Martin Naville, Chef der schweizerisch-amerikanischen Handelskammer, zum Kaffee getroffen. Wir hatten eine lebhafte Diskussion.

Herr Naville, Sie haben öffentlich bekundet, dass Sie kein Fan vom Menschen Donald Trump sind. Was halten Sie von Trump als Präsidenten?

«Dem Wahlkampf von Trump konnte ich nicht viel Positives abgewinnen. Seine apokalyptischen Töne bei der Vereidigung, seine zweifelhafte Haltung gegenüber der Wahrheit und seine Übertreibungen («I will be the best jobs president God ever created») sind doch sehr gewöhnungsbedürf...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe