Invalidenversicherung

Berset und das Prinzip Hoffnung

Die Invalidenversicherung hat sich finanziell erholt. Ist sie auch bald saniert, 
wie das Sozialminister Alain Berset voraussagt? Neuste Zahlen wecken Zweifel. 


Von Katharina Fontana

Um die Invalidenversicherung (IV), lange Zeit das grösste Sorgenkind unter den Sozialwerken, ist es ruhig geworden. Das könnte sich aber bald wieder ändern. Denn die IV steht vor ihrer Bewährungsprobe: Ab 2018 wird sie keine Zusatzgelder mehr aus der Bundeskasse erhalten und muss allein über die Runden kommen.

Die IV ist in vielerlei Hinsicht ein Lehrstück dafür, wie schnell ein Sozialwerk durch Laisser-faire-Politik heruntergewirtschaftet werden kann. Geschaffen als Existenzsicherung für Menschen, die körperlich oder psychisch krank sind, musste sich die IV ab den 1980er Ja...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe