Professoren

Wyss’ Version

Eine Studie über die politische Haltung von Journalisten sorgt für Furore.

Von Florian Schwab

Vinzenz Wyss fiel nach eigenem Bekunden «aus allen Wolken» (Watson), als er las, was die Sonntagszeitung aus seiner Studie gemacht hatte: «Fast drei Viertel aller SRG-Journalisten sind links» titelte das Blatt mit Bezug auf ein Forschungsprojekt des Winterthurer Medienforschers. Auf Twitter ging Wyss in die Offensive. Er fuhr den Autor des Artikels an: «Ist das Tamedia-­Prekariat derart unter Druck?» Nun kann man zwar darüber streiten, ob 68 Prozent «fast drei Viertel» sind, aber mit den Zahlen nahm es der Wissenschaftler selber in der Hitze des Gefechts nicht...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe