Intern

Vor drei Jahren war er ein gewöhnlicher Prinz, der Öffentlichkeit kaum bekannt. Inzwischen gehört Mohammed bin Salman zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im Mittleren Osten. Der 32-jährige Kronprinz schiebt die korrupte Elite zur Seite und stellt das Land auf eine neue Grundlage. Statt Vetternwirtschaft soll künftig Leistung gelten. Bei der Jugend hat der Thronanwärter bereits Kultstatus,weil sie sich von ihm mehr Freiheiten und Lebensqualität verspricht, wie Pierre Heumann aus Riad berichtet. Seine Reportage fiel in eine ­turbulente Woche. Die Scud-Rakete aus dem Jemen kurz vor seiner Landung auf dem King Khalid International Airport, die grossangelegte Verhaftungswelle im saudischen Königshaus sowie der mysteriöse Rücktritt des libanesischen Premierministers in Riad sorgten nicht nur dort, sondern weltweit für Schlagzeilen. Seite 20


Italien ist ein Land voller Widersprüche, schön und verdorben, genialisch und primitiv zugleich. In einer Sammlung von Gesprächen versuchen der deutsch-italienische Journalist Giovanni di Lorenzo und der unter Polizeischutz lebende Autor Roberto Saviano, das Rätsel zu ergründen. Italien-Kennerin Katharina Fontana hat Giovanni di Lorenzo auf der Redaktion der Wochenzeitung Die Zeit in Hamburg besucht. Er rechnet damit, dass das Buch in Italien wegen des teils gnadenlosen Blicks auf Land und Leute für einigen Ärger sorgen wird. Seite 68


Ein Jahr nach seiner Wahl zum US-Präsidenten hält Donald Trump die Welt mit seinem turbulenten Regierungsstil pausenlos auf Trab. Die Weltwoche nimmt dies zum Anlass, die Kolumne «Trumps Woche» in neuer Form fortzusetzen. Unter dem Titel «Inside Washington» reichern wir politische Notizen mit Klatsch und Regierungsgeflüster an. Gezeichnet wird die Kolumne von Amy Holmes. Die Princeton-Absolventin arbeitet als regelmässige Polit-Analystin auf den TV-Sendern Fox News, ABC und CBS und war Redenschreiberin des früheren Mehrheitsführers im US-Senat, Bill Frist (Tennessee). Seite 61


Daniel Bernhardt, Hollywoodschauspieler, war gerade in der Schweiz. Als Markenbotschafter von Carl F. Bucherer beehrte er die Eröffnung der neuen Boutique in Luzern, mit dabei auch CFB-CEO Sascha Moeri und Weltwoche-Chef Roger Köppel. Aus dem Zufallstreffen ergab sich eine Freundschaft. Bernhardt und Moeri kamen trotz voller Kalender ans Sommerfest dieser Zeitung. Das wiederum nehmen wir jetzt zum Anlass, um über Bernhardts erstaunliche Laufbahn zu berichten. Mit Disziplin, Verlässlichkeit und Können hat sich der strahlende Berner in die Topliga der Action-Männer hochgeboxt. Und ist doch ein sensibler Familienmensch geblieben, wie Beatrice Schlag aus Los Angeles berichtet. Seite 70


Ihre Weltwoche

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe