Unternehmen

Gutmenschen-Bürokratie

Die sogenannte Konzernverantwortungsinitiative 
wird genau das Gegenteil von dem erreichen, was sie will. 
Warum Hilfswerke, Gewerkschaften und linke Politiker 
völlig falschliegen.


Von Thomas Matter

Die Schweiz steht wie kaum ein anderes Land auf der Welt für eine demokratische Staatsform, für Menschenrechte und ­eine saubere Umwelt. Diese vorbildlichen Standards ­wären allesamt undenkbar ohne den Wohlstand, den wir einzig der Leistung unserer Wirtschaft verdanken. Wir sind stolz auf die erfolgreiche Berufsbildung. Sie sorgt mit ihrer Verbindung von betrieblicher Ausbildung und Berufsschule für ausgezeichneten beruflichen Nachwuchs und bescherte uns unlängst an der Berufsolympiade einmal mehr einen wahren Medaillensegen. Wir dürfen uns auch glücklich schätzen, so viele intern...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe