Vorläufige Entwarnung

In der Schweiz geht die Zahl der Asylbewerber zurück. Das liegt nicht nur daran, dass die Massenimmigration über das Mittelmeer vorerst gestoppt ist. Bern hat durch gezielte Massnahmen erreicht, dass das Land 
für Asylmigranten unattraktiver wird.

Von Alex Reichmuth

Rund 90 000 Menschen gelangten bis Ende Juni 2017 illegal nach Europa. Infografiken: TNT-Graphics AG

Ein Drittel weniger Asylbewerber als 2016. Das meldete der Bund vor wenigen Tagen für das dritte Quartal. Insgesamt wurden in diesem Jahr bis Ende September knapp 14 000 Asyl­gesuche eingereicht – so wenige wie nie seit 2010. Noch Anfang Jahr erwartete man alles andere als sinkende Asylzahlen: 2016 waren über 27 000 Asylanten in die Schweiz gekommen. Es war der dritthöchste Wert der vergangenen zehn Jahre – und das, obwohl die Balkanroute, über die zuvor eine Million illegaler Migranten nach Europa gekommen war, längst geschlossen war. Und in Libyen warteten ange...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe