Finanzplatz

Credit Suisse im Netz

Der Hedge-Fund-Manager Rudolf Bohli propagiert 
eine ­Aufspaltung der Grossbank. Die Risiken würde 
die Firma damit nicht los.

Von Beat Gygi

Kann die Führung der Grossbank Credit ­Suisse (CS) ernsthaft unter Handlungsdruck geraten, wenn ein Investor von relativ geringem Gewicht sich vor sie ­hinstellt, öffentlichkeitswirksam auf den Boden stampft und laut seine Rezepte zur Besserung der Lage der Bank vorliest? Vergangene Woche hat der Schweizer Hedge-Fund-Manager Rudolf Bohli Pläne vorgestellt, die auf eine Aufspaltung der heutigen CS in drei Teile abzielen und den Marktwert der einzelnen Teile in der Summe etwa auf das Doppelte der Bewertung des heutigen Konstrukts steigern sollen. Eine Wertvermehrung von 40 auf 80 Milli...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe