Nachruf 2

Karl-Heinz Kipp

Karl-Heinz Kipp (1924–2017) – «Die Geschichte stimmt», sagte Karl-Heinz Kipp. Es ist die Legende von den 500 Flaschen Wein, die er 1948 als mittelloser gelernter Spedi­tionskaufmann aufgetrieben hatte, um die Namensrechte am inaktiven Trachtenhandel Massa zu erwerben. Der Deal lancierte ­eine der schillerndsten Karrieren der deutschen Nachkriegsgeschichte. Unter der ­Regie von Kipps junger Frau Hanni wurden im Städtchen Alzey in Rheinland-Pfalz fortan Trachten, Kittelschürzen und Unter­wäsche genäht. Die Artikel, mit denen der Chef selbst über Land fuhr, fan...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe