Hollywood

Wer träumt mich, und wenn ja, wie viele?

Wie aus einem kaum bekannten Science-Fiction-Roman der Kultklassiker «Blade Runner» wurde
und 35 Jahre später «Blade Runner 2049».


Von Wolfram Knorr

Virtuelle Trugbilder: «Blade Runner 2049».

Was für eine Stimme! Als Pamina singt sie mit Papageno: «Könnte jeder brave Mann / Solche Glöckchen finden, / Seine Feinde würden dann / Ohne Mühe schwinden.» Rick Deckard kommen die Tränen. Brauchen wir solche Talente nicht dringend? Aber Luba Luft, die Pamina, ist ein Androide vom Typ Nexus-6. Eine Sklavin, gebaut für die Arbeit auf unwirtlichen Planeten. Die Erde, nach dem letzten verheerenden Atomkrieg, ist allerdings auch kaum mehr erträglich. Die Evolution ist am Ende, dem Menschen sitzt sein eigener Erfindungswahn im Nacken: Androiden, den Menschen täuschend ä...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe