Gesellschaft

Schule aus Zuckerwatte

Trotz unzähliger Schulreformen werden die Leistungen der Schüler nicht besser.
Im Gegenteil. Was läuft schief? Eine Lehrerin berichtet.

Von Ursula Sarrazin

Verwirrung in den Köpfen: Drittklässler in Tuttlingen. Bild: Andree Kaiser (Keystone)

Nicht nur nimmt die Leistung der Schüler gemäss zahlreichen Erhebungen leicht ab, unsere Kinder scheinen auch kränker zu sein als die Schülergenerationen vor ihnen. Wie sonst ist der grosse Anstieg von an Legasthenie und/oder Dyskalkulie leidenden Kindern zu erklären? Ich habe in meinem langen Lehrerleben etwa 350 Kindern Lesen und Schreiben beigebracht. Darunter befand sich kein einziger Legastheniker. Es gab Fachdidaktiker, die fanden, es gebe gar keine Legasthenie, nur falsche Methoden. So weit gehe ich nicht, aber Methoden, die dieses leidvolle Phänomen erzeugen, die gibt es. Man ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe