Pompöse Feiern, verschollene Kunst

Kulturdirektorin Isabelle Chassot umschmeichelt mit Geldspritzen in alle Himmelsrichtungen 
die Elite des Landes. In ihrem Amt herrscht derweil Chaos.


Von Hubert Mooser

Gut, gibt es Anlässe wie das Zurich Film Festival, das Locarno-Festival oder den Schweizer Grand Prix Musik, sonst wüsste man vermutlich noch immer nicht, dass es eine Direktorin des Bundesamtes für Kultur (BAK) mit dem Namen Isabelle Chassot gibt. Die frühere Freiburger CVP-Staatsrätin ist vor knapp vier Jahren mit grossen Vorschusslorbeeren gestartet. Sie soll die von Kulturminister Alain Berset staatlich gelenkte Kulturpolitik vollziehen. Der Ruf ihres Landsmannes erreichte sie gerade rechtzeitig: Wegen der Amtszeitbeschränkung hätte sie als Staatsrätin kein weiteres Mal kandidie...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe