Hochglanzpolierte Bundesräte

Immer öfter präsentieren sich die Mitglieder unserer Landesregierung in Posen, Kampagnen und PR-Aktionen, die nichts oder wenig mit ihrem Amt zu tun haben. Wem nützt diese neue Art von Schönheitswettbewerb?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Mein Vater

Ich war 32 Jahre alt, als sich mein Vater, der Schriftsteller Jürg Federsp...

Erinnerungen von Maurus Federspiel
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Spycher

13.10.2017|10:10 Uhr

There is No-Business like Show-Business. Man hätte die HSG-Absolventin Leuthard auch fragen können, von welcher Art Business sie mehr zu verstehen glaube als Herr Federer.

Nannos Fischer

13.10.2017|09:42 Uhr

Wie hiess es doch mal: … Aussen fix und innen Plunder. Substanz hat es weder nötig noch das Bedürfnis, sich zusätzlich herauszustreichen oder -putzen. Aufwendige Verpackung deutet unweigerlich auf banalen Inhalt. In der Bank trägt der VR-Präsident im 1. Stock einen schlichten grauen Anzug. Denjenigen mit Goldtressen trägt der Portier beim Eingang. Und wenn die Bundespräsidentin findet, einfach so hätte sie nicht genügend Kaliber und es bedürfe noch ihrer Tätigkeit als wandelnden Aushangs für den Ausstatter Akris, um jenes aufzumöbeln, weiss sie es wohl am besten. Merenschwand Style, halt.

Ursula Zweifel

12.10.2017|09:21 Uhr

Herr Mörgeli, das ist so geil, das kann sich keiner vorstellen. Danke auch für humoristischen Einschiebungen. Wirklich wunderbar. Leider stimmen die Ausführen nicht kasperhaft sondern tod-ernst und wahr sind sie auch. Ein gewisser Brechreiz macht sich wieder bemerkbar. Wie viele Leute und Kolleginnen um Johann ausführen: Schlecht angefangen und dann extrem stark nachgelassen, dafür an jeder Hundsverlochete; was tatsächlich auffällt, dass Herr Oberblender Berset wohl kaum mal im Büro anzutreffen ist, so schein es jedenfalls; wie kann Burkhalter mit Steuergeld den Sänger engagieren? Schleierhaft

Ursula Zweifel

12.10.2017|09:15 Uhr

Es ist ganz einfach:show-BUSINESS oder BUSINESS-SHOWnehmt denen das Wichtigste weg und alles niveliert sich selbst. Macht und Geld, dann ist Ende der Fahnenstange, oder vielleicht mal was Produzieren und Schaffen, wie wäre es damit?

Brigitte Miller

12.10.2017|08:39 Uhr

Ein bisschen Spott muss sein:Frau Leuthard im Gewand der Hohepriesterin der Klimareligion

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur