Bundesrat

Tropischer 
Subventionsregen

Finanzminister Maurer 
hat die Ausgaben für die ­Entwicklungshilfe im Visier.

Von Hubert Mooser

Der Finanzminister sieht Handlungs­bedarf bei der umstrittenen Entwicklungshilfe des Bundes, was die Ausgaben ­betrifft. Dafür hat er Gründe: Gemäss der von seiner Finanzverwaltung zusammengestellten Auflistung aller Subventionen stellen die Gelder an die Entwicklungshilfe den mit Abstand grössten Brocken dar.

So gibt das Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) unter der Bezeichnung «Bestimmte Aktionen der Entwicklungszusammenarbeit» 786 647 300 Franken pro Jahr aus. Laut dem EDA umfasst der Kredit alle Programme und Projekte, welche die Direktion für Entwicklu...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe