Antike

«Sättigt Ares mit Blut!»

Die «Ilias» ist das älteste vollständig erhaltene Werk der Weltliteratur. Das blutrünstige Kriegsepos 
ist weit mehr als eine Gewaltorgie. Es markiert den Beginn der abendländischen Ethik.


Von «Ilias»-Übersetzer Kurt Steinmann

Die Kampfwut des Achilleus kulminiert in der Abschlachtung Hektors. Bild: Homer, «Ilias» (Manesse Verlag/Anton Christian, zVg)

Es ist ein monumentales Werk. Auf 15 693 Hexametern – also griechischen Verszeilen – wird der Kampf der Griechen um die Festung Troja im nordwestlichen Kleinasien beschrieben. Diese Szenen voller Blut und Gewalt, entstanden um 720–700 v. Chr., bedeuteten den Anfang der europäischen Literatur.

Was aber ist wahr an dem Kriegsepos? Hat Dichter Homer historische Vorkommnisse beschrieben? Die Forschung ist sich heute einig, dass es den Trojanischen Krieg nicht gegeben hat, sondern viele kleinere bewaffnete Konflikte wegen der überragenden ökonomischen und strategischen Bedeutun...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe