Europa

Lahme Ente gegen Sonnenkönig

Die EU hat einen neuen Führer: Emmanuel Macron. Nicht alle sind glücklich darüber.

Von Eric Bonse

Deutschland als Stabilitätsanker für ­Europa, Kanzlerin Angela Merkel als Führerin der freien Welt: Dieses Bild war schon immer übertrieben, Merkel sah sich nie als Superstar. Doch für die EU und ihre Politiker war es bequem, ihre Wunschträume auf die Kanzlerin und die «Macht in der Mitte» (Herfried Münkler) zu projizieren.

Aus, vorbei. Die Bundestagswahl hat ­gezeigt, wie es wirklich um Deutschland steht: Merkel ist angeschlagen, ihr Koali­tionspartner SPD stehend k. o., und die ­Mitte bröckelt. Nicht nur die «Alternative für Deutschland» gefährdet die Stabilität...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe