Lahme Ente gegen Sonnenkönig

Die EU hat einen neuen Führer: Emmanuel Macron. Nicht alle sind glücklich darüber.

Kommentare

Christiane Scharf-Frauer

10.10.2017|17:33 Uhr

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr? Ob das im Fall Macron reicht? Zunächst bringt man seinen eigenen Laden auf Vordermann und wenn das gelungen ist, darf man träumerisch nach den Sternen greifen.

Christine Joos

09.10.2017|14:03 Uhr

Vor einiger Zeit schrieb ich, Merkel mache, nach bereits zwei gescheiterten Versuchen Deutschlands, Europa kaputt. Sie ist auf dem besten Weg dahin. Sie macht nämlich weiter (so). Statt zurück zu treten wurstet sie etwas mit Jamaika. Statt mit der AfD. Wieso eigentlich? Ueber Macron mag ich nicht lesen. Dieser Herr hat sich in zu hohe Sphären verstiegen. Machtpolitiker verschieben Massen, spielen Schach und da ist ihnen Wurst, dass ich nicht Masse bin. Heut' hab' ich's mit der Wurst.. Abgesehen davon: Politiker sind sowas von Ohnmacht auslösend!

Hans Baiker

06.10.2017|15:50 Uhr

Macron hat den Franzosen ein neues Imperium versprochen, das ihrem "savoir vivre" den nötigenUnterbau liefern wird. Deshalb wurde er gewählt. Dieses Imperium ist die EU. Er meint damit nichtRumänien oder Griechenland. Er denkt an die Deutschen. Merkel hat offenbar den Braten gerochen.Ihr Volk, bereits belastet mit Negativzinsen, würde sie nicht mehr wählen, gäbe sie nach. AuchMacrons window dressing mit Pseudo-Reformen wird ihn nicht helfen. Für Frankreich war Le Pennäher an der Realität. Wer liebt schon einen Botschafter schlechter Nachrichten?

René Gaston Sauvain

05.10.2017|13:46 Uhr

.....Merkel sah sich nie als Superstar....aber sie hört es verdammt gern! "Jamaika" in Zukunft eineBereicherung des Unterhaltungsprogrammes im D TV statt das langweilige Drehbuch "der grössten Frauder Welt"! ....einfach nur dégoûtant! Fahren Sie doch lieber Ski, Pisten kann man reparieren, IhreChaos Politik leider nicht!

Marc Dancer

05.10.2017|09:05 Uhr

Für Macron wird es schwierig werden, aber nicht wegen Merkel. Wartet nur bis die neue Generation von französischen Islamisten zuschlägt, das wird Krieg geben! Macron kommt aus der Brutstätte der liberal-NWO-Ecke und wird nur seinen Auftragsgebern aus Banken- und Wirtschaftszirkeln dienen! Aber vielleicht ist es den Sklaven so recht, wenn's zumindest genug zum Fressen gibt! Der "Rundum-Versorgungsstaat" kennt weder Demokratie noch Freiheit, das wäre ein klassisches Oxymoron!

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur